Es sind noch Plätze frei!

Drei Teilnehmer*innen über ihre Erfahrungen in der großen Berater*innen-Ausbildung

Die Ausbildung zur Berater*in in Organisationsentwicklung und Transformationsbegleitung bei der MAICONSULTING Ausgabe Nummer Zwei startet.

Ellen Fromm, Dominik Rettig und Claudia Schaffert über gute Gründe, sich jetzt anzumelden.

Was fasziniert Euch am meisten an der Ausbildung?

„Was ich ziemlich gut finde, ist, uns als Gruppe in realer Teamentwicklung zu erleben. Dieses Thema mal selbst zu spüren, dabei aber auch in die Außenrolle zu gehen und auf uns drauf zu gucken. „Was passiert da eigentlich und was braucht es darin? Wie entwickelt sich eine Gruppe, wenn das dann nicht kommt?“ Wir sind selbst in einer Art Labor. Und: Es ist nicht ein reines Lernen von Methoden, Reflexion und Hintergrundwissen, sondern es ist ganz viel ein „Ich lerne über mich selbst“.

Ellen Fromm, Organisationsentwicklerin@“Of Course A Horse“ & Project Lead@“Balu und Du“ im Bereich Social Entrepreneurship mit 15 Jahren Konzernerfahrung bei der Deutschen Bahn über die Ausbildung zur Beraterin in Organisationsentwicklung und Transformationsbegleitung bei der MAICONSULTING.

„Die MAICONSULTING und die große Beraterausbildung entspricht meiner Art mit Menschen umzugehen: Locker, flapsig, bisschen provozieren und nicht so ein „Eideidei, wir malen ein paar Bildchen und haben uns alle lieb.“ Nur durch Reibung entsteht etwas, nur, wenn wir etwas in Bewegung setzen, kann auch etwas passieren.“

Dominik Rettig, Inhaber und Geschäftsführer von DK-Consulting, staatlich geprüfter Betriebswirt Hotel und Gastronomiemanagement mit langjähriger Konzernerfahrung bei Daimler über die Ausbildung zum Berater in Organisationsentwicklung und Transformationsbegleitung bei der MAICONSULTING.

„Für mich war die Beraterausbildung bislang ein ganz großer Schub in Richtung Persönlichkeitsentwicklung. Das kommt vor allem auch durch die Gruppe, weil man sich zusammen Dinge anguckt, die man vorher nicht wahrgenommen hatte. Und: Bei der Ausbildung gibt es so viele Wege, die jeder für sich selbst entdecken muss und kann.“

Claudia Schaffert, Konferenzdolmetscherin und Prozessberaterin über die Ausbildung zur Beraterin in Organisationsentwicklung und Transformationsbegleitung bei der MAICONSULTING.

Was muss man mitbringen?

Ellen Fromm: „Ein bisschen reifer sollte man sein, ein bisschen erfahrenen, um sich dann auch mithilfe der Ausbildung wirklich professionalisieren zu können, um auch die ganze Wirksamkeit aus der Ausbildung mitnehmen zu können.“

Claudia Schaffert: „Ich würde ganz allgemein die Ausbildung jedem empfehlen, der sich für Menschen interessiert und der beratend tätig sein möchte. Wenn man sich scheut, die Eigeninitiative zu ergreifen, wenn man alle Informationen vorgekaut haben will, quasi eine genaue Anleitung im Sinne von „Schritt für Schritt- Was muss ich machen“ erwartet, dann wäre man in der Ausbildung falsch. Eine gute Portion Neugier, Lust was auszuprobieren, wenn man das hat, dann ist man da richtig.“

Warum bei der MAICONSULTING?

Dominik Rettig: „Bei der MAICONSULTING weiß ich, dass sehr viel vermittelt wird, und auch das Portfolio der Kunden ist super. Die Beraterausbildung mache ich, weil die MAICONSULTING einfach cool ist und so individuell.“

Ellen Fromm: „Es ist ganz viel Entdeckungsreise. Und vor allem: Ich merke, wie sehr ich als Beraterin auf meinen eigenen Füßen stehen sollte.“

Mal ein konkretes Beispiel für das Erleben in der Ausbildung:

Dominik Rettig: „Spannend fand ich, dass wir permanent in den Methoden drinstecken, anstatt sie erklärt zu bekommen mit einer PowerPoint. Und dann heißt es am Ende plötzlich: „Habt Ihr eigentlich gemerkt, um was es hier gerade ging?“  Wir sind zwar eine Ausbildungsgruppe, aber eigentlich nichts anderes als eine Gruppe, die Du dann nach deiner Ausbildung selbst im Workshop moderierst. Dieses Lernen in der Gruppe, permanent Situationen zu erleben, die du später auch in der Tätigkeit als Berater hast, das ist das Besondere. Die MAICONSULTING sagt, „wir haben auch Handbücher zur Prozessberatung geschrieben, die könnt Ihr alle lesen, da stehen alle Methoden drin, aber Ihr müsst das erleben.“ Dieses Gefühl, permanent in der Methode drin zu sein, das ist es, was die Ausbildung ausmacht.“

Claudia Schaffert: „Ich habe tatsächlich schon einen ersten Beratungsauftrag generiert. Das lief über die Kollegin eines Teilnehmers, die in einem Chor singt, der kurz vor dem Auseinanderbrechen stand. Zusammen mit einer Kollegin habe ich diesen Chor dann beraten und mit dem Gelernten hinbekommen, dass sie weiterarbeiten können. Während der Ausbildung entsteht also schon so etwas wie ein Netzwerk.“


Vielen Dank für das Gespräch. Ein paar Plätze sind noch frei: Die große Berater*innen-Ausbildung Nummer 2 – MAICONSULTING